Ergotherapie Praktikum: Was gibt es zu beachten?

Ergotherapie PraktikumWer sich für die Ausbildung zum Ergotherapeuten interessiert, aber noch nicht weiß, ob der Job wirklich das Richtige ist, der sollte u.U. ein Ergotherapie-Praktikum absolvieren. In diesem Artikel sollen Möglichkeiten und Vorteile eines Praktikums in der Ergotherapie beschrieben werden. Außerdem erklären wir, worauf man bei der Auswahl der Praktikumstelle achten sollte.

Inhalt zum Artikel Ergotherapie Praktikum

EinführungWichtige Kriterien bei der Auswahl des PraktikumsplatzesVorteile durch die Durchführung eines freiwilligen Ergotherapie-PraktikumsEntlohnung und Gehalt beim Ergotherapie-Praktikum

Einführung

Ein Ergotherapie-Praktikum ist eine hervorragende Möglichkeit, den eigenen Berufswunsch auszubauen und zu festigen. Wer sich nicht sicher ist, ob er wirklich als Ergotherapeut arbeiten will, wer überlegt ob die Ergotherapie-Ausbildung oder ein Ergotherapie-Studium das richtige sind, der sollte mit den Gedanken spielen ein Praktikum in einer Ergotherapiepraxis durchzuführen. Bei einem Ergotherapie-Praktikum geht der Praktikant in einen Ergotherapie-Betrieb und nimmt aktiv am Praxis-Geschehen teil, um den Berufsalltag des Ergotherapeuten zu erleben. Der Praktikant bekommt auf diese Art und Weise einen guten Einblick in den Arbeitsalltag, die Arbeitsabläufe und in die Aufgabenbereiche des Ergotherapeuten und kann besser entscheiden, ob das Arbeiten in der Ergotherapie das Richtige für ihn ist.

Wer eine schulische Ausbildung zum Ergotherapeuten oder ein Ergotherapie-Studium macht, der muss (in der Regel) ebenfalls ein Ergotherapie-Praktikum (oft sogar mehrere Praktika) durchführen und hier die theoretischen Inhalte der Ausbildung in der Praxis anwenden. Die meisten schulischen Ausbildungen zum Ergotherapeuten und die meisten Ergotherapie-Studiengänge sehen gleich eine ganze Reihe von Praktika vor um dem Auszubildenden einen möglichst vielfältigen Einblick in unterschiedliche Praxen, Fachbereiche und Anwendungsgebiete der Ergotherapie zu bieten und um (möglichst) alle Facetten der theoretischen Ausbildung auch in der Praxis zu erleben.

Wichtige Kriterien bei der Auswahl des Praktikumsplatzes

Für den Erfolg eines Praktikums als Ergotherapeut gibt es verschiedene Kriterien, die vorab betrachtet werden sollten.

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor bei der Durchführung eines Ergotherapiepraktikums ist beispielsweise die Dauer des Praktikums. Grundsätzlich gilt hier, dass man einen gewissen Zeitraum im Betrieb aktiv sein muss, um sich ein gutes Bild von den Arbeitsfeldern und den Aufgabenfeldern machen zu können. In der Regel braucht es eine gewisse Einarbeitungszeit (diese kann mehrere Wochen in Anspruch nehmen), in der man als Praktikant seine Rolle im Betrieb suchen und finden muss. Kurze Praktika mit einer Dauer von 1-2 Wochen (wie sie auch immer wieder an Schulen durchgeführt werden), bieten oft zu wenig Möglichkeit den Job wirklich kennen zu lernen und in all seinen Facetten zu erleben. Optimal sollte ein Berufspraktikum in der Ergotherapie mit einer Dauer von mindestens 5-7 Wochen angesetzt sein.

Wichtig sind auch die Erwartungen, mit denen man einem Praktikum als Ergotherapeut begegnen muss. Wer ohne Vorkenntnisse oder Berufserfahrungen in ein solches Berufspraktikum in der Ergotherapie startet, der muss sich im Klaren darüber sein, dass er nicht alle Aufgaben in der Praxis durchführen wird. Bei der Ergotherapie handelt es sich schließlich um ein medizinisches Heilmittel (das heißt um die Arbeit am Patienten), die selbstständige Durchführung von Therapiesitzungen durch Praktikanten ist oft vollkommen ausgeschlossen. Die Arbeit am Patienten kann durch mangelnde Erfahrung (extrem) eingeschränkt sein und selbst das Begleiten von Therapiesitzungen wird (insbesondere dann, wenn der Patient dies nicht wünscht) in etlichen Fällen nicht möglich sein.

Wird das Ergotherapie-Praktikum im Rahmen einer schulischen Ausbildung zum Ergotherapeuten oder im Rahmen eines Ergotherapie-Studiums durchgeführt, so hat man oft (durch den größeren und zum Teil schon spezialisierten Erfahrungshintergrund) natürlich mehr Möglichkeiten, im Praxisbetrieb mit zu arbeiten und (auch in Therapiesitzungen) aktiv zu werden.

Ein weiteres, wichtiges Kriterium für den Erfolg eines Praktikums ist die Wahl des richtigen Praktikumsplatzes. Die Ergotherapie bietet sehr vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Es gibt zahlreiche Spezialisierungsmöglichkeiten (z.B. die Arbeit in der Geriatrie oder die Arbeit in der Pädiatrie) und unterschiedliche Einsatzbereiche (es muss nicht immer gleich die Ergotherapie-Praxis sein, Ergotherapeuten werden häufig auch in Krankenhäusern oder anderen medizinischen Einrichtungen, z.B. Sucht-Kliniken, eingesetzt). Hier sollte man also schon überlegen, in welchem Bereich man später aktiv sein möchte. Wer sehr gut mit Kindern umgehen kann und Spaß daran hat mit Kindern zu arbeiten, der wird bei einem Berufspraktikum als Ergotherapeut in der Geriatrie vielleicht nicht so glücklich werden wie mit einer Stelle in der Pädiatrie.

Natürlich muss die Chemie zwischen dem Praktikanten und den Kollegen in der Praktikumsstelle stimmen. Hier zählt vor allem das Bauchgefühl: Wer schon beim Bewerbungsgespräch um die Praktikumsstelle ein komisches Gefühl hat, der sollte unter Umständen noch einmal weitersuchen. Auch die Aussagen und Meinungen von Freunden, Mitschülern oder Bekannten können helfen, die richtige Praktikumstelle zu finden. Insbesondere dann, wenn man Praktika im Rahmen einer schulischen Ausbildung oder eines Studiums absolvieren muss, kann der Austausch mit Mitschülern oder Kommilitonen bei der Auswahl helfen.

Vorteile durch die Durchführung eines freiwilligen Ergotherapie-Praktikums

Die Vorteile, die sich durch die Durchführung eines Berufspraktikums in der Ergotherapie ergeben liegen auf der Hand:

  • Ein Ergotherapie-Praktikum kann die eigene Berufswahl unterstützen.
  • Liegen bereits Fähigkeiten und Fertigkeiten (z.B. durch eine schulische Ausbildung) vor, so können diese Fähigkeiten praktisch erprobt und angewendet werden.
  • In vielen Fällen macht sich ein Praktikum auch im Lebenslauf gut.
  • Bewirbt man sich mit vielen anderen Bewerbern zusammen auf eine Ausbildungsstelle oder auf einen Schul- oder Studienplatz, bei dem es viele Mitbewerber gibt, so kann ein durchgeführtes (qualitatives) Praktikum die Annahmechancen verbessern.
  • Die Teilnahme an einem (freiwilligen) Ergotherapiepraktikum zeigt Interesse und Motivation und drückt Bereitschaft und Einsatz aus.
  • Natürlich kann ein Praktikum auch für bereits ausgebildete Ergotherapeuten eine Alternative sein. Lässt sich gerade keine Anstellung finden, so kann man anbieten seine Fähigkeiten und Fertigkeiten im Rahmen eines Praktikums als Ergotherapeut unter Beweis zu stellen und kann darüber vielleicht an eine Arbeitsstelle herankommen.

Entlohnung und Gehalt beim Ergotherapie-Praktikum

Oft wird im Zusammenhang mit Ergotherapie-Praktika auch die Frage gestellt, ob eine Entlohnung zulässig und möglich ist. Ob man etwas für die Durchführung eines Ergotherapie-Praktikums verlangen kann oder nicht und über die Höhe einer möglichen Entlohnen, kann man keine abschließende Aussage treffen.

Eine Entlohnung im Ergotherapie-Praktikum richtet sich immer nach der persönlichen Situation und nach den vorhandenen Vorkenntnissen. Jemand, der ohnehin schon große Erfahrungen in dem Bereich aufweisen kann, der kann mit seinem Arbeitgeber für das Praktikum vielleicht eine kleine Entlohnung aushandeln. Führt man Praktika durch, weil man durch die Schulordnung hierzu verpflichtet wird, so sollte man unbedingt prüfen, ob es seitens der Schule Einschränkungen für die Belohnung des Ergotherapie-Praktikums gibt.

In jedem Fall sollte man natürlich im Hinterkopf behalten, dass eine Entlohnung für die Durchführung eines Praktikums als Ergotherapeut wohl kaum den Lebensunterhalt decken können wird. Es handelt sich also stets eher um eine kleine finanzielle Anerkennung oder um eine Belohnung, als um eine tatsächliche Entlohnung (ein Gehalt) für die verrichteten Aufgaben.

Weiterführende Informationen



Autor
Jan Stanetzki
Jan Stanetzki
Jan Stanetzki hat ergotherapie.org im Februar 2010 gegründet. Er ist Inhaber von optimieren.com und technischer Ansprechpartner für diese Seiten. Artikel, die von Jan eingefügt worden sind stammen meistens von Gastautoren ohne eigenes Redaktions-Konto auf ergotherapie.org.
  1. Guten Tag ,
    ich bin auf der Suche nach einem Kurzzeitpraktikumsplatz für den Zeitraum vom 6. – 17. Februar und wollte sie fragen , ob sie in der Zeit einen Platz frei hätten.
    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Louisa Kinder

    • Hallo, wir von Ergotherapie.org bieten leider keine Möglichkeit für ein Praktikum. Aber vielleicht ist ja einer unserer Leser gerade auf der Suche?!

  2. Guten Abend.
    ich wollte mich mal erkundigen ob es eventuell möglich
    wäre im Zeitraum vom 5.3.2012-15.06.2012
    ein Praktikum bei ihnen machen zu dürfen.ich bin
    schülerin & würde gerne sehen wie alles vor Ort
    gemacht wird.ich würde mich über eine antwort freuen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Sarah Vafyadi

  3. Ich suche ein Schnupper-Praktikum für Ergotherapie im Raum Köln, gern in einer Einrichtung der Suchthilfe oder auch im psychiatrischen Bereich.

  4. Ich habe gerade mein Abitur fertig und suche für August und Anfang September 2012 einen Praktikumsplatz in der Ergotherapie im Raum Mainz am Rhein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>