So kann die Ergotherapie helfen

So kann die Ergotherapie helfenDie Ergotherapie ist eine therapeutische Maßnahme für Patienten jeden Alters. Anders als in der Physiotherapie, die als eine der Pflegesachdienstleistungen nur die körperliche Gesundheit des Patienten betrachtet, wird in der Ergotherapie die Gesamtheit des Menschen, also die physische und psychische Komponente betrachtet.

Patienten, die eine Ergotherapie benötigen, zeigen oft unterschiedliche Symptome, die behandelt werden sollten. Erscheinungen von Patienten können unter anderem diese sein:

Der Ergotherapeut behandelt Symptome nicht nur durch entsprechende motorische Übungen, sondern betrachtet auch den Mensch und seine Umgebung, um erkennen zu können, warum die jeweiligen Symptome aufgetreten sind. Eine Einschränkung der körperlichen und geistigen Gesundheit muss immer durch eine voll umfassende Therapie verhindert oder gelindert werden und dem Patienten so ermöglicht, dass er wieder einen normalen Alltag erleben kann.

Welches Ziel hat die Ergotherapie?

Wie andere Pflegesachleistungen auch hat die Ergotherapie das Ziel, dem Patienten zu mehr Handlungsfähigkeit zu verhelfen. Nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall kann es sein, dass dem Patienten schon die einfachsten Aufgaben des Alltags schwerfallen. Beim Kartoffelschälen kann man die Kartoffel nicht mehr richtig festhalten, das Konzentrieren fällt schwer oder man schafft es nicht mehr, koordiniert und gerade zu laufen. Hier steckt nicht immer nur ein körperliches Problem dahinter. Der Ergotherapeut versucht gemeinsam mit seinem Patienten herauszufinden, wann die individuellen Schwierigkeiten auftauchen. Nun wird ein individueller Therapieansatz gesucht, um dem Patienten wieder einen normalen Alltag zu ermöglichen.

Intensive Betreuung

Eine Ergotherapie versucht immer, Körper und Geist wieder in Einklang zu bringen und die wichtigen Abläufe des regulären Lebens wieder so normal wie nur möglich zu gestalten. Durch Gespräche, Übungen und mit dem ein oder anderen Kniff, der einfache Bewegungsabläufe wieder möglich machen kann, kann der Therapeut den Erkrankten wieder in ein normales Leben führen.

Durch die Erfolge, die in der Ergotherapie erzielt werden, erlangt der Patient mit jedem Fortschritt neues Selbstbewusstsein. Besonders bei Kindern ist dies wichtig, denn ein Erfolgserlebnis zeigt den jungen Patienten, dass auch sie imstande sind, sich weiterzuentwickeln. Besonders Kinder mit ADHS können hier profitieren, denn in ihrem Umfeld, wie Kindergarten oder Schule werden Betroffene mit ADHS häufig ausgegrenzt.
Vergangene Zurückweisungen können durch die Therapie aufgearbeitet werden und die Wahrnehmung der Sinne für die Zukunft gestärkt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.