Aktivierungsniveau

Aktivierungsniveau: Unter dem Aktivierungsniveau versteht man in der Ergotherapie den Wachheitsgrad, in dem sich der Patient befindet. Ein anderer Begriff für Aktivierungsniveau ist Erregungsniveau.

Besonders lernfähig ist der Patient, wenn er sich in einem mittleren Aktivierungsniveau befindet. Er ist konzentriert, leicht erregt und fühlt sich den kommenden Aufgaben gewachsen. Dieses Erregungsniveau wird als optimal angesehen. Ist es hingegen zu niedrig, fühlt man sich müde, lustlos oder gelangweilt. In diesem Zustand kann nicht ausreichend Energie gebündelt werden, um Aufgaben entgegen zu treten. Steigt das Aktivierungsniveau, kommt Aufregung oder Nervosität hinzu. Bis zu einem gewissen Niveau ist dies förderlich. Wenn das Niveau jedoch zu hoch steigt, verspürt man Stress, Wut oder Angst. Bei einem zu hohen Aktivierungsniveau ist die Leistungsfähigkeit gedrosselt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.