Kopfschmerzen – Wie bekämpft man sie im Alltag?

Kopfschmerzen im Alltag behandelnLaut Statistik sind allein in Deutschland mehr als 50 Millionen Menschen regelmäßig von stärkeren Kopfschmerzen betroffen. Die meisten leiden hin und wieder darunter. Oftmals treten sie genau dann auf, wenn man sie gerade gar nicht gebrauchen kann. Stellt sich die Frage: Wie lassen sie sich schnell beseitigen? Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten, beispielsweise Medikamente und verschiedene Hausmittel. Nachfolgend wird erläutert, was gegen Kopfschmerzen helfen kann.

Kopfschmerzen – Wie bekämpft man sie im Alltag?

Kopfschmerzen sind eine Volkskrankheit. Sie beginnen oft schleichend, manchmal sind sie aber auch plötzlich und ohne Vorwarnung da. Sie können beispielsweise dumpf, stechend oder pochend sein, den gesamten Kopf umfassen oder begrenzt auftreten. Es gibt mehr als 200 verschiedene Kopfschmerzarten, wobei der Spannungskopfschmerz am verbreitetsten ist. Die Ursachen sind vielfältig, beispielsweise Wetterumschwünge, Stress, schlechte Raumluft oder Hormonschwankungen während des monatlichen Zyklus bei Frauen. Nur selten verbirgt sich hinter den Kopfschmerzen eine ernsthafte Grunderkrankung. Meistens sind sie harmlos und können mit einer Schmerztablette wie Aspirin (Acetylsalicylsäure) bekämpft werden. Wer nicht immer zu Medikamenten greifen möchte oder schwächere Kopfschmerzen hat, kann sie zudem mit verschiedenen Hausmitteln lindern:

  • Entspannungstraining wie Autogenes Training, Meditation, Atemtherapie oder Muskelentspannung nach Jacobson, ideal bei Kopfschmerzen, die aus Stress resultieren (Entspannungsverfahren reduzieren die Schmerzanfälligkeit)
  • regelmäßiges Ausdauertraining, beispielsweise Joggen, Radfahren oder Schwimmen. Ausdauersport senkt den Stresshormonspiegel und kann demzufolge auch dabei helfen, Schmerzattacken vorzubeugen
  • bestimmte Nahrungsmittel wie Käse oder Alkohol können der Auslöser sein und sollten in dem Fall vom Speiseplan gestrichen werden (Kopfschmerztagebuch hilft bei der Ermittlung der Ursachen). Die Ernährung sollte allgemein gesund und ausgewogen sein. Auch der tägliche Flüssigkeitsbedarf muss unbedingt beachtet werden, denn Kopfschmerzen resultieren häufig aus einer zu geringen Flüssigkeitszufuhr. Bahnen sich Kopfschmerzen an, genügt es oft, genügend Wasser zu trinken und kurz an die frische Luft zu gehen.
  • kühlende oder heiße Kompressen, die auf die Stirn gelegt werden
  • Wärmeanwendungen, Massagen oder Dehnungsübungen können vor allem bei chronischen Spannungskopfschmerzen hilfreich sein
  • bei einer verspannten Nackenmuskulatur und daraus resultierenden Kopfschmerzen helfen Dehn- und Kräftigungsübungen
  • ausreichender Schlaf kann bei der Vorbeugung helfen

Diese Beispiele zeigen, dass es sinnvoll ist, vor allem bei regelmäßig wiederkehrenden Kopfschmerzen den Auslöser zu finden, um die Beschwerden langfristig vermeiden zu können. Schwere auftretende Kopfschmerzen, beispielsweise aufgrund einer Migräne, erfordern eine spezielle Therapie. Hier hat sich zudem oft eine Umstellung der Ernährung als sehr hilfreich erwiesen: Manche reagieren auf Histamine empfindlich. Das Gleiche gilt für Weißmehl und Süßes. Unbewusst handeln viele, die unter Migräne leiden, richtig, da sie sich in ein dunkles Zimmer zurück ziehen, um Ruhe zu finden. Auf diese Weise können Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen und oftmals auch die Schmerzen an sich verringert werden.

Zusammenfassung

Kopfschmerzen sind sehr unangenehm. Sind sie stark ausgeprägt oder sollen möglichst schnell beseitigt werden, kann eine Schmerztablette wie Aspirin sehr hilfreich sein. Daneben gibt es alt bewährte Hausmittel, die bei schwächeren Beschwerden oder wenn sie nicht permanent auftreten, sinnvoll sein können. Bei der Entstehung der meisten Formen der primären Kopfschmerzen spielen psychische Faktoren eine wichtige Rolle, beispielsweise Stress oder eine Überlastung im Job oder Privatleben. Daher ist als Ergänzung zur Behandlung mit Medikamenten ein Entspannungstraining sinnvoll. Sind bestimmte Auslösefaktoren für die Entstehung von Kopfschmerzen bekannt, ist eine entsprechende Vermeidungsstrategie ratsam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.