Lohnt sich eine Kaffeemaschine für die eigene Ergotherapie Praxis?

Lohnt sich eine Kaffeemaschine für die eigene Ergotherapie Praxis?Ein eigener Kaffeeautomat in der Ergotherapie Praxis kann sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Patienten eine Bereicherung sein, denn das Heißgetränk ist bekanntlich ausgesprochen beliebt – und dient nicht nur als Wachmacher in den Morgenstunden. Bevor die Praxisleitung allerdings ein solches Gerät anschafft, müssen einige Planungsschritte hinsichtlich der Kosten, Bedienung, Platzierung und der Wahl des Geräts vorgenommen werden.

Welche Gründe sprechen für die Kaffeemaschine in der Ergotherapie Praxis?

Grundsätzlich dient eine Kaffeemaschine in der Praxis natürlich als zusätzliche Bereicherung für die Patienten, die sich durch die Bereitstellung von Heißgetränken in der Regel gleich viel wohler fühlen. Darüber hinaus kann sich eine frische Tasse Kaffee vor allem bei Patienten lohnen, die vor der Behandlung nervös sind: Kaffee kann eine enorm beruhigende Wirkung zeigen und den Patienten gegebenenfalls auch etwas ablenken – denn Kaffee wird in der Regel nicht mit einem Besuch in der Arztpraxis verbunden. Ein Wasserspender wirkt dagegen eher ungemütlich und unpersönlich. Durch einen gemeinsamen Kaffee mit anderen Patienten oder dem Personal können zudem auch Gespräche im Wartezimmer entstehen, die die Situation zusätzlich auflockern. Aus diesen Gründen stellt sich die Anschaffung einer Kaffeemaschine für eine Arztpraxis grundsätzlich als sinnvoll dar.

Die Anschaffung der Kaffeemaschine

Die Zubereitungsarten für Kaffee sind vielfältig und entsprechend viele Kaffeemaschinen werden angeboten. Die Wahl der passenden Kaffeemaschine gehört zu einer der ersten Schritte. Grundsätzlich gilt: Die Maschine muss nicht innovativ und mit vielen Zusatzfunktionen ausgestattet sein, um den Patienten zu gefallen. Eine Maschine in der richtigen Größenordnung erfüllt ihren Zweck absolut und ist in der Regel schon zu günstigen Preisen erhältlich, denn auch die Kosten spielen natürlich eine Rolle: Die Maschine muss auf die Anzahl der Patienten abgestimmt sein und zugleich im Budget liegen. Gängige Kaffeevollautomaten bekannter Hersteller können zwischen 150 und 200 Tassen Kaffee pro Tag produzieren.

Kaffeevollautomaten sind natürlich besonders benutzerfreundlich und eignen sich für den Einsatz in der Praxis perfekt, kosten jedoch nicht selten mehrere tausend Euro. Als Alternativen bieten sich gebrauchte Maschinen an oder die Ratenzahlung sowie Mietung eines Modells bei professionellen Kaffeeanbieter wie Tchibo Coffee Service. Hierbei werden Kaffee, Tee und Maschinenzubehör sowie zusätzliche Serviceleistungen wie Reparatur und Wartungen aus einer Hand angeboten.

Zudem kann bei einem flexiblen Mietmodell mit der Coffee Pantry zunächst getestet werden, ob die Patienten das Angebot annehmen. Bei regelmäßiger Nutzung kann ein Preis von etwa 0,45 Cent pro ausgeschenkter Tasse Kaffee angenommen werden.

Weiterhin haben Praxisbesitzer die Wahl zwischen Plastikbechern oder wiederverwendbaren Behältern. Letztere müssen natürlich gereinigt werden und sind in der Anschaffung teurer, während Plastikbecher ökologisch kritisch zu betrachten sind. Hier muss individuell entschieden werden, welche Lösung für die Praxis optimal ist. Darüber hinaus muss die erworbene Kaffeemaschine natürlich an einem geeigneten Platz aufgestellt werden: Das Wartezimmer oder der Eingangsbereich eignen sich hier in den meisten Fällen am besten, um viele Patienten auf das Angebot aufmerksam zu machen.

Bedienung der Kaffeemaschine

Die Bedienung der Maschine erfasst neben der eigentlichen Entnahme des Kaffees ebenfalls die regelmäßige Reinigung der Maschine. Dies kann entweder von den eigenen Mitarbeitern oder vom Fachpersonal vorgenommen werden. Auch hier gilt es abzuwägen, was sinnvoller ist: Mitarbeiter führen die Inbetriebnahme sowie Pflege während der Arbeitszeit aus und sind daher relativ kostengünstig. Externes, geschultes Personal hingegen ist oftmals kostenintensiver und verfügt jedoch über das Fachwissen, welches bei komplexeren Geräten oft notwendig ist.

Fazit

Die Anschaffung einer eigenen Kaffeemaschine für die Ergotherapie Praxis kann durchaus sinnvoll sein, sollte jedoch sorgfältig durchdacht werden. Insbesondere der Kosten- und Pflegeaufwand, der Standort in der Praxis sowie die Wahl der passenden Maschine müssen berücksichtigt werden. So kann die Kaffeemaschine für Entspannung im Wartezimmer sorgen und den Patienten einen besonderen Service bieten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.