Strabismus

Strabismus: Strabismus bedeutet im allgemeinen Sprachgebrauch „Schielen“. Die Augenmuskeln befinden sich nicht in einem Gleichgewicht, wodurch sie sich nicht parallel bewegen. Es gibt verschiedene Formen des Strabismus. Auffällig ist, wenn das schwächere Auge nach oben, unten oder seitwärts guckt, während das stärkere geradeaus sieht. Abgesehen von der kosmetischen Auffälligkeit haben die Betroffenen eine Sehbehinderung, die je nach Ausmaß des Schielens relativ schwer ausfallen kann. Als Ursache kann Strabismus einen Unfall oder eine Hirnblutung haben, natürlich aber auch angeboren sein.
Bei der Therapie kommen verschiedene Methoden zum Einsatz. Eine korrigierende Brille, das Abdecken des gesunden Auges mit einem Pflaster, Augentropfen und Operationen werden häufig miteinander kombiniert, um ein bestmögliches Ergebnis zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.