Graphomotorik

Graphomotorik: Unter Graphomotorik versteht man die Fähigkeit, feinste und differenzierte Schreibbewegungen durchzuführen. Schreiben stellt an das Gehirn eine enorme Leistung dar, da hier verschiedene Sinne und die Muskelspannung zusammen arbeiten. Nur wenn dies reibungslos funktioniert, kann ein Kind schreiben.

Damit ein Kind in der Ergotherapie seine graphomotorischen Leistungen trainieren kann, wählen Therapeuten meistens einen ganzheitlichen Ansatz. Möglichst alle Sinne sollen in der Therapie gestärkt werden, damit Schreiben möglich wird.

Allerdings müssen verschiedene visuelle, kognitive und motorische Fähigkeiten ausreichend ausgeprägt sein, damit das konkrete Lernen beginnen kann. Liegen diese nicht vor, ist das vorrangige Ziel, sie zu schaffen, bevor das eigentliche Schreiben beginnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.