Anamnese

Anamnese: Das Wort Anamnese wird von dem altgriechischen Wort anámnesis abgeleitet, was etwa so viel wie „Erinnerung“ bedeutet. In der Ergotherapie versteht man unter der Anamnese die Vorgeschichte eines Patienten in Bezug auf die aktuellen Beschwerden. Das Anfertigen einer Anamnese (die Anamneseerhebung) wird in der Regel vor der medizinischen Untersuchung durchgeführt und kann große Bedeutung für die Diagnose haben. Eine ordentliche Anamnese bezieht sich oft nicht nur auf medizinische und therapeutische Rahmenbedingungen, sondern schließt biologische, psychische und soziale Informationen ein. Wird eine Anamnese für die ganze Lebensgeschichte eines Patienten angefertigt, so spricht man auch von einer biographische Anamnese.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.