Cerebralparese

Ergotherapie Lexikon

Cerebralparese: Unter diesem Begriff werden Bewegungsstörungen zusammengefasst, die Folgen einer frühkindlichen Hirnschädigung sind. Der Begriff Cerebralparese leitet sich aus den lateinischen Begriffen cerebrum und parese ab, die für Gehirn bzw. Lähmung stehen. Häufig wird auch von einer Zerebralparese gesprochen,...

Weiterlesen

Zerebralparese

Ergotherapie Lexikon

Zerebralparese: Der Begriff leitet sich von den lateinischen Begriffen cerebrum für das Gehirn und parese für Lähmung ab. Eine andere Schreibweise ist Cerebralparese.

Unter diesem Ausdruck werden Bewegungsstörungen zusammengefasst, die Folgen einer frühkindlichen Hirnschädigung sind. Häufig ist die...

Weiterlesen

Vestibuläre Rezeptoren

Ergotherapie Lexikon

Vestibuläre Rezeptoren: Damit werden Sinnesorgane für den Gleichgewichtssinn bezeichnet. Sie reagieren auf Schwerkraft und Bewegungen. Vestibuläre Rezeptoren liegen im Innenohr und werden in Schwerkraftrezeptoren und Bewegungsrezeptoren unterteilt.

Schwerkraftrezeptoren enthalten dünne Kristalle, die mit haarförmigen Nerven verbunden sind. Sie...

Weiterlesen

Motorisches Planen

Ergotherapie Lexikon

Motorisches Planen: Das ist die Fähigkeit, sich ungeübte oder noch unbekannte Handlungen vorzustellen, die benötigten Bewegungen zu ordnen und auszuführen. Ein anderes Wort für Motorisches Planen ist Praxie (vgl. Apraxie und Dyspraxie). Das sogenannte Bewegungsprogramm wird...

Weiterlesen

Motorik

Ergotherapie Lexikon

Motorik: Ist die Fähigkeit eines Körpers, sich zu bewegen. Im Kontext der Ergotherapie wird Motorik in der Regel im Zusammenhang mit menschlichen Körpern oder Organen verwendet. Unterschieden wird häufig in die Grobmotorik oder in die Feinmotorik.

Weiterlesen

Motologie

Ergotherapie Lexikon

Motologie: Als Motologie bezeichnet man die (relativ junge) Wissenschaft, die sich mit der Motorik eines Körpers beschäftigt. Motorik steht dabei für die Fähigkeit eines Körpers oder von Organen sich zu bewegen. In der Motologie gibt es verschiedene Unterscheidungen. Die...

Weiterlesen

Koordinationsstörungen

Ergotherapie Lexikon

Koordinationsstörungen: Ein Sammelbegriff für alle Störung im menschlichen Bewegungsablauf, die sich daraus ergeben, dass einzelne Körperteile oder Muskeln nicht richtig (koordiniert) zusammen arbeiten. Die Ursachen für Koordinationsstörungen können vielfältig sein. So können sich Koordinationsstörungen zum Beispiel durch falsches Lernen ergeben...

Weiterlesen

Koordination

Ergotherapie Lexikon

Koordination: Bedeutet übersetzt aus dem lateinischen soviel wie “Zuordnung”. Bei der Koordination geht es um das Zusammenspiel einzelner Körperteile und Muskeln bei Bewegungsabläufen. Bei Bewegungsabläufen arbeiten im menschlichen Körper in der Regel viele Körperteile und Muskeln zusammen und nur wenn...

Weiterlesen

Behandlung von Parkinson mit Ergotherapie

Behandlung von Parkinson mit Ergotherapie, Renter im Wald

Die Parkinson’sche Krankheit (auch als Idiopathisches Parkinson-Syndrom, IPS oder Schüttellähmung bekannt) ist eine (neurologische) Störung im Gehirn – hervorgerufen durch das Absterben von Nervenzellen, die im Wesentlichen Ältere Menschen betrifft und langsam fortschreitend ist. In diesem Artikel geht es um...

Weiterlesen

Maltherapie in der Ergotherapie

Maltherapie

Die Maltherapie ist eine erlebnis- und handlungsorientierte Therapie. Kreative Kräfte werden angeregt oder wiedererweckt, um die Patienten zu stärken. Es wird ein Freiraum geschaffen, in dem der Patient die Möglichkeit hat, seinen inneren Bildern Raum zu geben. Er kann neue...

Weiterlesen