Feinmotorik

Feinmotorik: Die Motorik bezeichnet die Fähigkeit des Körpers sich zu bewegen. In der Motorik wird häufig in Grobmotorik und Feinmotorik unterschieden. Bei der Feinmotorik geht es um die kleinräumigen Bewegungsabläufe, hierbei spielen in der Ergotherapie vor allem die Bewegungsabläufe der Hände und der Finger eine herausragende Rolle. Beispiele für die Feinmotorik sind beispielsweise die Mimik oder die Fingergeschicklichkeit.

Weiterführende Informationen



Lexikon auf Ihrer Seite Dieses Lexikon kostenlos & einfach auf Ihrer Seite einbinden!

Montag, Oktober 18, 2010
Autor
Jan Stanetzki
Jan Stanetzki
Jan Stanetzki hat ergotherapie.org im Februar 2010 gegründet. Er ist Inhaber von optimieren.com und technischer Ansprechpartner für diese Seiten. Artikel, die von Jan eingefügt worden sind stammen meistens von Gastautoren ohne eigenes Redaktions-Konto auf ergotherapie.org.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>